Rado

RADO wurde am 25.April 1988 in Košice als einziges Kind seiner Eltern geboren. Die Mutter kümmerte sich um ihn 14 Jahre lang, bis sie einem schweren Krebsleiden erlag. Sein Vater zeigte nie Interesse an der Erziehung seines Sohnes. So wuchs er bei seinen Großeltern auf, in Kysak.

Die Lieder der legendären Rockgruppe Bon Jovi prägten ihn schon als kleinen Bub, weil seine Mutti sehr oft Bon Jovi Lieder hörte. So blieb schon damals etwas davon an ihm heften.

Professionell zu singen, begann er als Dreizehnjähriger auf verschiedenen Schulveranstaltungen. Genau zu dieser Zeit wurde der Song „ It`s my life“ von Jon Bon Jovi ein Welthit. Und da Rado dieselbe Stimmlage wie Jon hatte, wollten alle nur Bon Jovi Lieder von ihm hören. Hier irgendwo kann man den Beginn von Rados Karriere finden.

Eines Tages las Rado in einer Zeitschrift einen Artikel über Bon Jovi, in dem sie einen talentierten Sänger suchten. Die Bedienung war, eine Aufnahme eines Liedes eines beliebten Sängers an die Redaktion zu senden. Rado wählte „ Everyday“ natürlich von Bon Jovi und wurde prompt von der Jury ausgewählt. In der Jury saßen Leute der Firma „PMP Produktion“. Der fruchtbaren Zusammenarbeit mit PMP entstammten Aufnahmen von elf eigenen Liedern. Dort entstand auch der Videoclip zu „ Meno mi hadat nemusis – Du must nicht meinen Namen kennen“.

Im Jahr 2003 nahm er mit dem eigenen Lied „ Du gefällst mir“ bei einem Wettbewerb für Liedermacher teil und erreichte den 3. Platz.

Einen Monat später bekam er das Angebot, die Hymne für das slowakische Eishockeynationalteam     „Nech Bože dá“ aufzunehmen. Rado stellte das Lied 2003 im slowakischen TV vor und bewarb sich damit 2004 für den OTO Award. Im April 2004 wurde die Single CD offiziell von BMG herausgegeben und erlangte eine Goldene Schallplatte, nachdem sie von der Ehefrau des legendären Tormannes Vlado Dzurilla und der Eishockeylegende Josef Golonka getauft wurde.

Nach diesen anfänglichen Erfolgen nahm er weitere Lieder auf, die in einem Debutalbum erscheinen sollten. Doch aus unerklärlichen Gründen, die nicht bei Rado lagen, kam es zu keinem Erscheinen des Albums.

Die von Rado gesungene Eishockey Hymne „ Nech Bože dá“ ist nicht nur in der Slowakei, sondern auch in Tschechien und besonders in Russland populär. In Russland wird dieses Lied fast bei jedem Match der Kontinental Eishockey Liga gespielt. 2012 erfolgte eine Einladung der KHL nach Moskau um dieses Lied bei der Schlusszeremonie des Saisonabschlusses live zu singen.

Die Voraussetzung seine Ziele durchzusetzen sind Kraft und Ausdauer. Beides besitzt Rado im ausreichendem Maße. Aber man braucht auch Zeit dafür, die Rado wegen seines Studiums nicht hat. Deshalb präsentiert er sich in seinen Shows hauptsächlich mit gecoverten Bon Jovi Songs. Rado hat bereits glaubt an mehr Zeit für die in-house Produktion, und nicht nur als Künstler Songs von BJ in Erinnerung bleiben. Obwohl Jon Bon Jovi immer sein großes Vorbild und Idol bleiben wird.